Umwelt und Nachhaltigkeit

Baros Maldives bietet ideale Voraussetzungen und Annehmlichkeiten für einen Traumurlaub. Dennoch wird hier wird größte Rücksicht auf die Natur genommen, so spielt das Resort seit 40 Jahren eine Vorreiterrolle bei Initiativen und Aktionen für eine intakte Umwelt. Einst war die Insel eine unbewohnte Perle voller Kokospalmen und tropischem Dickicht, umgeben von einem unberührten Korallensandstrand. Heute wird auf Baros größter Wert auf Nachhaltigkeit und einen umsichtigen Umgang mit dem natürlichen Ökosystem gelegt, um die ursprüngliche Atmosphäre und tropische Schönheit dieser Insel zu erhalten.

Baros Maldives ist ein tropischer botanischer Garten, eine einzigartige Kombination, um einen umweltfreundlichem und verantwortungsbewusstem Luxusurlaub zu genießen und dabei die authentisch maledivische Lebensart mitzuerleben.

Auf der Insel

Auf Baros Maldives genießt Umweltschutz auch hinter den Kulissen Priorität.

  • Wasser wird recycelt, sodass es nach seiner Klärung zur Bewässerung der Gärten dient.
  • LED-Lichtsysteme mit erhöhter Funktionsdauer und weniger Energieverbrauch sind Standard.
  • Sämtliche Klimaanlagen sind FCKW-frei.
  • Die Gästevillen besitzen ein Wärmeaustauschsystem, welches das Wasser im Badezimmer natürlich aufheizt.
  • Die Unterkünfte der Belegschaft und die Gebäude selbst werden mit heißem Wasser aus einem mit Inselgeneratoren betriebenen Wärmeaustauschsystem gespeist.
  • Sämtliche Chemikalien, die zur Reinigung von Küche, Restaurants, öffentlichen Räumlichkeiten, Unterkünften der Belegschaft, Gästevillen, Booten und dem Wäschesalon verwendet werden, sind biologisch abbaubar.
  • Nachhaltige Programme mit Exkursionen auf unbewohnte Inseln inklusive Tauch- und Fischfangexpeditionen werden das ganze Jahr über angeboten. Auf diese Weise tragen wir zur Sensibilisierung für ökologische Fragestellungen bei.

Im Ozean

Die fragilen Korallenbänke der Malediven gehören zu den spektakulärsten Riffs der Welt und ziehen jedes Jahr Tausende von Besuchern zum Tauchen und Schnorcheln an. Dabei sind sie weit mehr als eine touristische Attraktion, denn als maritimes Ökosystem sind sie auch in wirtschaftlicher Hinsicht von großer Bedeutung für das gesamte Inselreich. So stellen sie die Grundlage des wichtigsten Industriezweiges für einen Großteil der Bevölkerung dar.

Sowohl der Tourismus als auch der Fischfang sind auf das intakte Ökosystem der Korallenbänke angewiesen. Daher ist es für die Malediven lebensnotwendig, dass der Wert und die Fragilität der Riffs begriffen und die Korallen geschützt werden, um auch in Zukunft ein Inselparadies zu bleiben.

  • Gäste werden gebeten, das Riff als Ökosystem zu achten und davon abzusehen, Korallenstücke abzubrechen oder gar mitzunehmen.
  • Gäste sollten wissen, dass es auf den Malediven verboten ist, Korallen, Muscheln, Schildpatt oder andere Souvenirs aus dem Ozean zu sammeln und mitzunehmen.
  • Auf den Malediven ist es illegal, Souvenirs zu kaufen, die aus Schildpatt bestehen. Souvenirs dieser Art werden bei der Ausreise am Flughafen konfisziert und mit einer umgehend zu leistenden Geldbuße geahndet.
  • Auch das Jagen, Fischen und Töten von Haien sowie das Exportieren von Hai-Produkten wurde verboten, nachdem der Haibestand in den letzten Jahren massiv zurückgegangen ist.